Notenpulte für die BoSy statt „Brot und Salz”

Ein Muster, präsentiert am 28.12.2016

Während des fulminanten Festes zur Eröffnung unseres Musikforums erfuhren wir, dass die einheitlichen professionellen Notenpulte auf der Bühne des großen Saals geliehen seien, da  die Bochumer Symphoniker nicht über so viele derartige Pulte verfügen würden, die dem schönen Ambiente des Saales gerecht würden und sozusagen „fernsehtauglich” seien. Und wir erfuhren, dass ein solches Notenpult, 230 € kosten würde, bei 100 benötigten Pulten wären also 23.000 € nötig.

Da lag es nahe, in einer Sonderaktion Spender für solche Notenpulte zu gewinnen. Spontane Testgespräche fanden sofort positive Resonanz und ließen Erfolgschancen erkennen. So entstand dann die Aktion „Pult-Geschenke anstatt Brot und Salz zum Einzug”.

Ein entsprechender Aufruf wurde verfasst und mittels Begleitschreiben versendet bzw. in Gesprächen persönlich überreicht. Es fing alsbald gut an mit den Pult-Geschenken, . . . und es hat sehr schnell zu einem guten Ende geführt: Bereits in den ersten Dezembertagen erfolgte das hundertste Notenpult-Geschenk. Das hat eigentlich alle unsere Erwartungen übertroffen und ist neben dem bürgerlichen Engagement für den Bau des wunderbaren Hauses ein weiterer Beweis für die große Begeisterung der Bochumerinnen und Bochumer für dieses nun realisierte Kulturprojekt im Herzen unserer Stadt. Wir konnten das Ergebnis beim Empfang nach dem Freundeskreis-Konzert am 9. 12. 2016 freudig verkünden.

Diesen Erfolg wollen wir aber nicht auf unsere Fahnen schreiben in dem Sinne „Der Freundeskreis spendiert 23.000 €”. Sondern wir sehen die Spenden als ganz persönliche Geschenke einzelner Menschen, die wir im Folgenden nennen.

Bereits an dieser Stelle sei unser Dank für diese guten Taten in aller Herzlichkeit zum Ausdruck gebracht auch im Namen der BoSy-Musikerinnen und -Musiker sowie der sonstigen BoSy-Damen und -Herren.

Gespendet haben:

art Hotel Gastronomie GmbH, Restaurant Tucholsky
Prof. Maria Friesenhausen-Balkenhol und und Gerd Balkenhol
Dr. Annelie und Prof. Dr. med. Jürgen Barmeyer
Gisela Bödeker
Jörg Bödeker
Annette Böhler-Borck
Prof. Dr. Stefan Böntert, Essen
Dr. med. Bodo K. H. Brandts
Svenja und Dr. med. Peter Breil
Ingeborg und Eberhard Brune
Dr. Andrea und Prof. Dr. Hermann Büsing
Elke und Dr. Friedrich Clever
Dr. Peter Dönninghaus
Klaus-Uwe Eichler
Elisabeth und Prof. Dr. med. Ulf Eysel
Christian Flashar
Roswitha Fritz
Dipl.-Ing. Gerhard Gabriel
Dr. med. dent. Erich Gehrke
Dr. Horst Gondermann
Eva Gottschall
Dipl.-Chem. Rolf Grewe
Reinhard Hachenberger
Nina und Jörg Hagemann
Arno Hartmann
Monika und Wolfgang Heckmann
Ortrud Heggen
N. N.
Dr. Volkmar Heintze, Witten
Wolfgang Heldt, Witten
Dr. med. dent. Hanne und Dr. med. dent. Claus Heyng
Angelika und Prof. Dr. Rolf Hüpen
Christine Hüttemann
IngenieurGesellschaft Schultz mbH, Bielefeld
Lucia Jacobi
Maria Kampmann-Buhlbäcker und Prof. Winfried Kampmann
Dr. Stefanie Kanne, Paris
Dr. Werner Klönne
Bernd Klostermann
Dr. med. dent. Jürgen P. T. Krah
Ute Lieder und Mario Fliegel
Margret und Dipl.-Ing. Gerd Liedtke
Karl Löhken
Annelies und Jürgen Lottmann
Dr. Dieter Mainz
Christa Morgenstern
Harry Mühle
Prof. Dr. Hans Christian Müller
Carmen und Dipl.-Ing. Hans Neubauer
Ursula und Ulrich Noetzlin
Ursula und Prof. Dr. Wolfgang Opferkuch
Philipps Vermögens- und Beteiligungs-GmbH
Lore Ponthöfer
Ute und Herwarth Reich
Angelika Rheinländer
Dr. Paul Rheinländer
Heide Rieger
Dr. Sabine und Prof. Dr. Klaus F. Röhl
N. N.
Dr. med. Adelheid und Dr. med. Thomas Röhling
Elisabeth Röthel
Ella und Dr.-Ing. Klaus Schimmelpfennig
Hanno Schmidt, Hannover
Ute Schmidt und Norbert Knyala, Castrop-Rauxel
Baldur Scholz
Lotte Schröer
Ursula Schutzeichel
Johannes Schwill
Elke Stimpel
Christel Dotzert und Werner Storchmann
Elga Theissen
Gunter Themlitz
Monika und Prof. Dr. med. Eckardt Trowitzsch
V 59 Gastronomie GmbH, Restaurant BEEF & BURGER
Dipl.-Ing. Manfred Verhöven
Brigitte und Hans-Thilo Vogelgesang
Brigitte und Dr. Hans Hagen von Döhren
Annliese und Ernst Wagener
Thomas Waltjen, Witten
Gertrud und Dr. Albrecht Wegner
Eva und Dr. Hans Ulrich Weiß
Dr. Bernhard Wiebel
Traudl und Dr. med. Christoph Wiemer, Herne
Ulrike Wittstamm
Dr. rer. nat. Rainer Zinn, Hattingen
Ilse und Dr.-Ing. Wolfgang Zwintzscher

(Alle aus Bochum, sofern nicht anders angegeben)

In der Hauptprobe zu den Silvester- und Neujahrskonzerten am 28.12.2016 stellte Herr Klaus Heimbucher, Mitglied des Orchestervorstandes und „Projektleiter”, dem Orchester das hier wiedergegebene Muster vor. Wie viele Pulte in welcher Detailausstattung benötigt werden, wurde alsbald spezifiziert. Langwieriger als erwartet gestaltet sich die Festlegung des Farbtones der Pultoberteile. Diese werden aus Rotbuchenholz gefertigt und sollen so gebeizt werden, dass sie den gleichen Farbton wie die Holzvertäfelung des Saales haben. Wir hoffen, dass das nächste Probestück nun endlich dem Anspruch des Intendanten genügt. Das Angebot der Firma Kolberg liegt uns seit Kurzem vor; es entspricht der Spezifikation und Kalkulation des Orchestervorstandes – und den zur Verfügung stehenden Spendenmitteln. Sobald die Farbgebung „abgsegnet” ist, werden wir den Auftrag erteilen.

Förderung der Werbung fürs Musikforum

Unser wunderbares "Anneliese Brost Musikforum Ruhr" ist nun am letzten Oktoberwochenende eröffnet worden – mit zwei Eröffnungskonzerten am Donnerstag und Freitag sowie für Alle offenem Haus am Samstag und Sonntag mit Non-Stop-Konzerten im großen Saal, im kleinen Saal und im Kirchenraum-Foyer – vom "Froschkonzert" der Kindergartenkinder über BoSy-Salonmusik, das beachtliche Jugend-Sinfonieorchester der Musikschule und vieles mehr bis zum dritten BoSy-Sinfoniekonzert am Sonntagabend. An diesen beiden Tagen kamen insgesamt 37000 Besucher, 10 % der Einwohner unserer Stadt!

An den Werbemaßnahmen zur Eröffnung des Musikforums haben wir uns beteiligt, indem wir die Plakatierung mittels CityLight Postern – den beleuchteten Werbeflächen in der Innenstadt –, die von Ende September  in der Innenstadt zu sehen waren, gefördert haben.

Den hier Entwurf und die technische Bearbeitung bis zur Druckreife besorgte unser Mitglied Herr Sebastian Kübler, Firma "Kübler Media", Beverungen. Hier als Beispiel ein Poster in er Wittener Straße vor der Hauptpost.

Am 1.1.2017: 662 Mitglieder!

Im Februar 2015 hatten wir uns das Ziel gesetzt, unsere Mitgliederzahl von damals ca. 530 auf die „Schnapszahl” 555 zu erhöhen, da jedes weitere Mitglied die Möglichkeiten zur Förderung unseres Orchesters – auch hinsichtlich seiner so wichtigen Arbeit im Bereich „Education” – erhöht.

Dieses Ziel – verbunden mit der Verlosung von zwei „Wahl-Abos Symphonie” – war zum Saison-Abschluss bereits erreicht.

Danach ging es unaufhörlich weiter: Im Juni 2016 waren bei 600 Mitgliedern angelangt, ... und zum Jahreswechsel 2016/2017 sind es nun sage und schreibe 662 Mitglieder!

Wen auch Sie aufspringen und Ihre Beitrittserklärung erteilen möchten, wäre das eine große Freude für uns ... und auch für Sie!

Zum Seitenanfang

Verwaltungstrakt gefördert

Besondere Projekte erfordern besondere Maßnahmen: Die Stiftung Bochumer Symphonie hat entscheidend dazu beigetragen, dass der Verwaltungstrakt des Musikforums (vorn im Bild), der ursprünglich aufgrund des „Kostendeckels” ausgeklammert werden musste, nun doch zeitgleich realisiert werden kann. Unterm Strich führt das zu Ersparnissen, insbesondere weil die vorhandene Baustellen-Infrastruktur genutzt werden kann, die sonst bei späterer Errichtung nochmals installiert werden müsste. Auch für die Arbeitsabläufe des Betriebes des Musikforums ist dies günstig.

Wir haben dieses Vorgehen auch unsererseits als sinnvoll angesehen und im Jahr 2015 einen Förderbeitrag geleistet:

immerhin 25.000 €

Ein herzlicher Dank allen, die uns diese Förderung durch ihre Zuwendungen ermöglicht haben!

Die besten Orchester in NRW – Musikkritiker-Ranking

Wie in der „Rheinischen Post” vom 11. Januar 2014 zu lesen,  haben 22 Musikkritiker das Niveau der Kulturorchester an Rhein und Ruhr benotet.

Dies ist das Ergebnis:
1. Platz:   MusikFabrik NRW
2. Platz:   WDR Sinfonieorchester
3. Platz:   Gürzenich-Orchester Köln
4. Platz:   Essener Philharmoniker
5. Platz:   Bochumer Symphoniker

Im Zeitungstext heißt es: „Im Ruhrgebiet bleiben Platz fünf und sechs: bei den Bochumer Symphonikern, die immer wieder mit prachtvollen Leistungen auf sich aufmerksam machen, (…)” und allgemein: „Dieses breit angelegte Ranking belegt, dass sich die NRW-Orchester insgesamt eines hohen Ansehens in der Fachwelt erfreuen; in keinem anderen Bundesland gibt es eine solche Vielzahl guter und sehr guter, auch schallplattentauglicher Ensembles. (…) Für Betrübnis also kein Anlass.”

Und wir Bochumer freuen uns hierüber und sind stolz auf unsere BoSy!

 

Die beteiligten Musikkritiker:
Eleonore Büning (Frankfurter Allgemeine Zeitung); Volkmar Fischer (Bayerischer Rundfunk); Wolfram Goertz (Rheinische Post); Volker Hagedorn (Die Zeit); Bernhard Hartmann (Bonner General-Anzeiger); Armin Kaumanns (Aachener Nachrichten/Aachener Zeitung); Stefan Keim (WDR, Die Welt); Joachim Lange (Frankfurter Rundschau); Richard Lorber (WDR); Michael Georg Müller (Funke Mediengruppe, Welt am Sonntag); Regine Müller (taz, Rheinische Post); Pedro Obiera (Funke Mediengruppe); Christoph Schmitz (Deutschlandfunk Köln); Uwe Schweikert (Stuttgarter Zeitung, Opernwelt); Markus Schwering (Kölner Stadt-Anzeiger); Michael Struck-Schloen (WDR); Albrecht Thiemann (Opernwelt); Christoph Vratz (WDR, Opernwelt, FonoForum); Lars Wallerang (Westdeutsche Zeitung); Christian Wildhagen (Frankfurter Allgemeine Zeitung); Björn Woll (FonoForum); Christoph Zimmermann (Opernwelt)

Orchestermitglieder stellen sich vor

Meret Eve Haug - Harfenistin

Es kann nun schon als Tradition gelten, dass wir unseren Mitgliedern und interessierten Freunden die Möglichkeit geben, Musiker unseres Orchesters – vor allem solche, die in jüngerer Zeit dazugekommen sind – näher kennen zu lernen.

Bisher haben sich vorgestellt:

Samstag, 20.11.2010: Marie Lesch (Oboe)

Samstag, 26.03.2011: Stephanie Himstedt (Violine) und Aliaksandr Senazhenski (Viola)

Samstag, 02.07.2011: Katja Schönfeld („tiefes” Horn) und Sebastian Hartung (Violoncello)

Samstag, 05.11.2011: Raphael Christ (Violine, Konzertmeister)

Samstag, 24.05.2012: Iris Ruffing (Klarinette, Bassklarinette)

Samstag, 07.11.2012: Martina Overlöper (Flöte) und Arend Weitzel (Pauke und Schlagzeug)

Samstag, 11.05 2013: Diego Aldonza Crespo (Pauke und Schlagzeug)

Samstag, 07.12.2013: Katrin Spodzieja (Violine) und Reiner Ziesch (Trompete).

Samstag, 08.11.2014: Felix Hilse, der neue künstlerische Manager der BoSy.

In der bisher letzten Veranstaltung dieser Reihe am 20.06.2015 – wiederum im Tana´s – stellte sich die aus der Schweiz stammende Harfenistin Meret Eve Haug mit der neu angeschafften, von ihr ausgesuchten Harfe vor. Es fand sich eine große Teilnehmerzahl ein. Frau Haug hatte eigens für diesen Vormittag eine ca. 10minütiges Solostück einstudiert, das großen Anklang fand. Im Anschluss an das von unserem Vorstandsmitglied Konrad Ruprecht geführte Gespräch mit ihr gab es noch viele Fragen an die Musikerin, die sie in sympathischer Weise beantwortete. (Foto Martin Steffen)

Weitere Veranstaltungen dieser Art haben wir in der Zeit danach einstweilen nicht mehr organisiert, da sich alle Aufmerksamkeit auf das Musikforum richtete. Wir haben jedoch für 2017 eine Wiederaufnahme dieser Reihe vor.

Zum Seitenanfang

BoSy Kammerkonzerte

Viktoria-Quartett

Bis vor Kurzem waren die BoSy-Kammerkonzerte „Stiefkinder” des Konzertbetriebes in unserer Stadt – zu Unrecht, denn es wurde stets sehr gute Musik geboten. Wir hatten deswegen regelmäßig zusätzlich zu den sonstigen Ankündigungen einen großen Kreis von Musikfreunden per E-Mail auf diese Konzerte aufmerksam gemacht.

Mit der Eröffnung des Musikforums ist das nun offensichtlich nicht mehr nötig: Die schon mehrfach im Kleinen Saal den Musikforums gebotenen Kammerkonzert fanden stets vor gut gefülltem Saal statt. Welch positive Entwicklung auch für diese Musikgattung!

Bereits zweimal trat z. B. „Viktoria Quartett” auf – Esiona Stefani und Jiwon Kim, Violinen, Aliaksandr Senazhensi, Viola, und Phillip Willerding-Bach, Violoncello. Die Besucher konnten sich neben der großen musikalischen Leistung auch von der ebenfalls im Kleinen Saal ausgezeichneten Akustik überzeugen. Kammerkonzerte lohnen sich also mehr den je!

BoSy + Fans on tour

Fans und BoSy's am 15. Juni 2015 in Dortmund

Wir haben unseren Mitgliedern und ihren interessierten Freunden immer mal wieder die Möglichkeit geboten, unser Orchester an besonderen Orten und unter besseren akustischen Bedingungen als in den bisherigen Bochumer Spielstätten zu genießen, indem wir Reisen zu Gastspielen in anderen Städten – meist zu vergünstigten Bedingungen – organisiert haben.

Im vergangenen Sommer führte eine dieser Reisen am 15. Juni 2015 zu einem Konzert im Rahmen des Klavier-Festivals Ruhr ins Konzerthaus Dortmund. Mit Josef Moog als Klaviersolist spielten die BoSy unter Leitung von Steven Sloane das Vorspiel zu Tristan und Isolde von Richard Wagner und von Alexander Skrjabin die drei Werke Klavierkonzert in fis-Moll op. 20, „Vers la flamme” für Klavier solo op. 72 und „Le Poème de l'Extase” op. 54. Im Anschluss daran trafen sich Fans und MusikerInnen zu Trank und Imbiss im „anliegenden” Restaurant „Strawinsky”.

Außerdem führte am 4. September 2015 eine „Fan-Reise” zu einem Konzert im Rahmen der Ruhrtriennale in der Maschinenhalle Zweckel in Gladbeck, bei dem das „Chorwerk Ruhr” und die BoSy das Requiem KV 626 von Wolfgang Amadeus Mozart – beschränkt auf die von Mozart selbst stammenden Sätze und durchsetzt mit eindrucksvoller zeitgenössischer Musik – in hervorragender Qualität darboten.

Derzeit warten wir alle gebannt darauf, wie unser neues Musikforum „klingen” wird. Wir sind zuversichtlich, dass wir aus Gründen einer guten Akustik nicht mehr werden verreisen müssen. Dennoch werden wir sicherlich auch in Zukunft die eine oder andere „Fan-Reise” anbieten.

Mitgliederversammlung 2016

Die diesjährige ordentliche (43.) Mitgliederversammlung fand am 02.03.2016 um 19:30 Uhr wiederum im Probenraum der Bochumer Symphoniker statt. 43 Mitglieder waren anwesend. Der Vorsitzende, Herr Dr. Peter Dönninghaus, begrüßte zunächst die Teilnehmer, dankte der BoSy-Geschäftsstelle für die „Beherbergung” und stellte die Form- und Fristwahrung der Einladung fest. Das Protokoll der vorjährigen Mitgliederversammlung wurde sodann einstimmig genehmigt.

In seinem Bericht über das abgelaufene Geschäftsjahr sprach der Vorsitzende zunächst der Ingenieurgesellschaft Stangenberg und Partner Dank dafür aus, dass die Vorstandssitzungen wie schon seit Langem auch im vergangenen Jahr in deren Räumlichkeiten stattfinden durften.

Den Mitgliedgliedern Frau Karin Kroß, Herrn Niels Nabring, Frau Ella Schimmelpfennig und Herrn Dr. Klaus Schimmelpfennig gratulierte er zu ihrer 25jährigen Mitgliedschaft.

Sodann führte er die Beschlüsse des Vorstands bezüglich Fördermaßnahmen auf:

  • Übernahme der Mietkosten (13.600 €) für das Audimax zum Freundeskreiskonzert (15.04.2015),
  • Übernahme der Kosten für Schülerkarten (250 €) für 2 Konzerte (11.11.2015).
  • Förderung des Projektes „Ohrenkneifer” (1.000 €) (03.09.2015/ 03.02.2016).
  • Zuwendung von 25.000 € an die Stiftung Bochumer Symphonie als Beitrag zur Errichtung des Verwaltunggstraktes.

Im letztgenannten Zusammenhang erwähnte er, dass beschlossen worden sei, die 10 Stühle im Musikforum, deren Patenschaft der Freundeskreis mittels entsprechender Zuwendungen erworben hat, wie folgt zu beschriften:

Den ungezählten Spendern und Helfern in Dankbarkeit gewidmet
vom Freundeskreis zur Förderung der Bochumer Symphoniker

Das Einverständnis der Anwesenden wurde durch spontanen Applaus bekundet.

Als Höhepunkt im Laufe des letzten Jahres nannte er:

  • Begleitung der BoSy zum Konzert im Rahmen des Klavierfestivals Ruhr in Dortmund am 15.06.2015,
  • Fahrt nach Gladbeck im Rahmen der Ruhrtriennale am 04.09.2015 mit 20 Teilnehmern.

Beide „Fan-Reisen” wurden in bewährter Weise von Frau Elisabeth Röthel organisiert.

Weiterhin berichtete erüber die erfolgreiche Aktion „555”, mit der die bei 530 bis 540 Mitgliedern stagnierende Mitgliederzahl durch verschiedene Werbemaßnahmen – unter anderem durch die Verlosung von zwei Wahlabonnements für die Spielzeit 2015/ 2016, die im Rahmen des Bermuda-Konzertes verlost wurden – bis zum Ende 2015 auf 579 Mitglieder gesteigert werden konnte. Er forderte alle Freundeskreismitglieder auf, die Stadtteilkonzerte zur Unterstützung der Aktivitäten des Orchesters zu besuchen. In Sachen Musikforum berichtete er, dass der Abrechnungszeitraum für EU-Fördermittel bis Ende März 2016 verlängert worden sei; dadurch seien nachteilige Folgen insbesondere aus den Verzögerungen durch Insolvenz des Heizungsbauers vermieden worden.

Abschließend wies er darauf hin, dass zwecks Kostensenkung zukünftig der Versand von Rundschreiben soweit möglich per E-Mail erfolgen werde. Etwa 80 % der Freundeskreismitglieder seien schon über E-Mail erreichbar. Es sei wünschenswert, dass weitere Mitglieder, deren E-Mail-Adressen noch nicht bekannt sind, diese an den Vorstand weitergeben.

Frau Henoch und Frau Denhoff von der BoSy-Geschäftsstelle berichteten sodann über das Education-Projekt. Schwerpunkte seien Abendkonzerte für weiterführende Schulen sowie das Projekt „Lauschbilder” gewesen, mit dem über 800 Kindergartenkinder erreicht wurden. Als neue Formate würden Schulkonzerte für 9 bis 13 jährige Kinder sowie „Konzerte zum Anfassen” eingeführt.

Der Schatzmeister, Herr Dr. Klaus Schimmelpfennig, gab anschließend unter Angabe folgender Zahlen seinen Bericht über Einnahmen, Ausgaben und Vermögenslage:

Vermögen am 31.12.2014

24.802,38

Einnahmen 2015

 

Beiträge

13.530,00

 

 

 

Spenden

15.629,94

 

 

 

Spenden Musikforum

     545,00

 

 

 

Kapitalerträge / außerordentliche Einnahmen

       83,50

29.788,44

Ausgaben 2015

 

Verwaltungskosten

  2.054,69

 

 

 

Mitgliederbetreuung, -werbung

  2.091,35

 

 

 

Kosten Geldverkehr

       91,70

 

 

 

Internet-Kosten

     203,70

 

 

 

diverse sonstige Kosten

         9,00

 

 

 

Geschenke

       20,00

 

 

Förderungen

40.850,00

45.311,44

Vermögen am 31.12.2015

9.279,38

Anschließend wurde der Bericht der Rechnungsprüfer verlesen, in welchem eine einwandfreie Kassenführung bestätigt wurde. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte sodann mit 41 Ja-Stimmen bei 2 Enthaltungen.

Die turnusgemäß anstehende Vorstandswahl führte zu folgenden Ergebnissen:

Vorsitzender: Herr Dr. Peter Dönninghaus

Stellv. Vorsitzender: Herr Konrad Ruprecht

Schatzmeister: Herr Dr. Klaus Schimmelpfenning

Stellv. Schatzmeisterin: Frau Gabriela Hoffmann

Schriftführer: Herr Hans Neubauer

Pressesprecherin: Frau Elisabeth Röthel

Erweiterter Vorstand: Frau Karin Borberg, Herr Dr. Walter Heyden, Herr Fabian Schütz, Herr Jan Thürmer, Herr Dr. Hans Ulrich Weiß

Frau Orchesterdirektorin Marina Grochowski berichtete anhand einer Fotodokumentation über den aktuellen Fertigstellungsgrad des Musikforums. Sie verdeutlichte hiermit, dass alles „auf gutem Wege” ist und die Einweihung im Spätherbst 2016 gelingen wird. Die letzte Sektion der Fotos war am Vortage der Mitgliederversammlung entstanden und zeigt unter anderem den Akustik-Sachverständigen bei einer ersten Klangprobe. (Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation)

Als Ausblick auf das Jahresgeschehen wies der Vorsitzende nochmals auf das wenige Tage nach der Versammlung stattfindenen diesjährige Freundeskreiskonzert im Audimax hin. Für neue Konzertfahrten ständen im Augenblick noch keine Termine fest. Die Stadtteilkonzerte fänden Anfang Mai 2016 statt. Um rege Teilnahme werde gebeten; die durch die Orchestermusikerinnen und -musiker mit viel Engagement dargebotenen Musikwerke und die Atmosphäre der ausgesuchten Spielstätten seien stets ein freudiges Erlebnis.

Besondere Aufmerksamkeit erregend: Ende September erfolge die „Schlüsselübergabe” für das Musikforum. Die Einweihung sei für das letzte Oktoberwochenende mit folgendem voraussichtlichem Ablauf geplant:

  • 27.10.2016: Konzert für Bochumer Bürger. Die Teilnehmer werden durch das Los bestimmt.
  • 28.10.2016: Eröffnungskonzert mit geladenen Gästen.
  • 29.10./ 30.10.2016: Diverse Konzerte mit unterschiedlichen Gruppierungen.

Unter „Sonstiges” wurde von einem Gespräch zwischen GMD Steven Sloane und Vorstandsmitgliedern berichtet, in dem Herr Sloane den Wunsch nachg freiwilligen Dienstleistungen von Freundeskreismitgliedern nach der Eröffnung des Musikforums geäußert hatte. Herr Dr. Dönninghaus bat hierzu um Teilnahme. Erste Freundeskreismitglieder haben sich nach der Mitgliederversammlung hierzu schon bereit erklärt.

 

Wie auch bei den vorigen Versammlungen gab es zum Abschluss auf Einladung von Vorstandsmitgliedern Sekt und Saft, was Gelegenheit zu netten Gesprächen unter den Anwesenden bot.

Zum Seitenanfang

 

Letzte Änderung: 28.02.2017